Lebenslauf

Dipl. Ing (FH) VDI, SFI, AEE (TH)
Ernst Günter Steffen Ache Röntgenweg 9, 35638 Leun
Mobil:+49 (171) 3548478

Geburtsjahr: 1970
Familienstand: Lebensgemeinschaft mit Frau Dipl. Phych. Meike Rickkeit.
3 Kinder, Juliana Chantal
Nikolas Ernst Manuel
Tamina Tabea

Schulbildung:

1988 – 1990 Werner von Siemensschule Wetzlar, FOS-A Fach-Oberschule – Fachabitur Maschinenbau und Elektrotechnik -

Berufsausbildung:

10/1990 – 07/1997 Fachhochschule Gießen – Dipl. Ing Maschinenbau, Fachrichtung Elektro- und Feinwerktechnik-
04/1994 – 08/1997 Fachhochschule (FH) Gießen – Ausbildungsbefähigung AdA / IHK-
01/2002 – 05/2002 Schweißtechnische Lehranstalt SLV Mannheim, Ausbildung zum Internationalen – (IIW), Europäischen – (EWF) und Deutschen – (SFI) – Schweißfachingenieur -
10/2009 – 09/2010 Technische Universität (TH) Kassel – Anlagenplaner für Erneuerbare Energien. (AEE)

Beruflicher Werdegang:

03/1989 – 08/1994 Programmierung einer CNC (Computer Numeric Control) Stanznibbelmaschine in der Blechverarbeitung Ernst Metallverarbeitung, Leun
08/1996 – 12/1997 Forschungsassistent am CCSR (Center for Complex System Research) im Backman Institute der University of Illinois at Urbana-Champaign, USA.
03/1998 – 04/1999 Forschungsingenieur am Physikdepartment, University of Illinois at Urbana-Champaign, USA
05/1999 – 04/2002 Entwicklungsbeauftragter für die Entwicklung von einer BDE (Betriebs Daten Erfassung) – Software
05/2002 – 12/2006 Technischer Entwicklungs- und Kalkulationsleiter im Bereich elektrische Anlagentechnik. Ernst Metallverarbeitung, Leun
08/2005 – heute Firmengründung Ache Engineering GmbH – Geschäftsführer -
01/2011 – heute Firmengründung des Sachverständigenbüro – Leun, PV und autarke – Systeme unter Verwendung von erneuerbare Energielösungen. – Geschäftsführer -

Spezialisierung und Wissensschwerpunkte:

  • Elektro- und Steuerungstechnik
  • Analoge und digitale elektrische Regelkreise
  • Mess- und Regeltechnik für elektronische Anwendungen
  • Technische Thermodynamik.
  • Kosten- und Leistungsrechnung in Produktionsbetrieben.
  • Technische Optik und optische Systeme.
  • Technische Mechanik und Spannungsberechnungen.
  • Datenübertragungsverfahren und Netzwerktechnik

Spezialisierung im Berufleben:

  • Programmierung von „Realtime“ Programmiersprachen und deren elektrotechniscen Schnittstellen
  • Elektronik in der Analog- und Digitaltechnik
  • Datenübertragungstechniken
  • Steuerungs- und Schaltschrankbau
  • Messen und Automation von elektrischen Sensorenbewegungen für CNC Messsysteme.
  • Preiskalkulation von Artikeln und Anlagen im Deckungsbeitrag
  • Vertriebs- und Reklamationsmanagement.

Spezialisierung im Bereich Erneuerbare Energien speziell in der Photovoltaik:

  • Planung und Auslegung von Photovoltaikanlagen
  • Elektrische Wechselwirkungen des PV-Systems
  • Anlagenplanung für autarke Energie- und Versorgungslösungen
  • Auslegung von Insel- und Batteriesystemen
  • Tracker- und Nachführungssysteme

Berufsrelevante Fort- und Weiterbildungen:

- Berufsbegleitente Qualifikationen -

03 / 1989 „Programmierung von CNC Nibbelmaschinen“, Nishimbo Dortmund (40 h)
09 / 2001 „Grundseminar im Rahmen des Unternehmermodells“- BG Feinmechanik, Köln
04 / 2004 „Bilanzen schnell und sicher beurteilen können“ an der IHK Gießen
04 / 2004 „Systeme zur Produktivitätssteigerung“ an der IHK Dillenburg
07 / 2005 „Sonderprobleme in Beendigung von Arbeitsverhältnissen“ an der IHK Dillenburg
09 / 2005 „Kalkulationssysteme in der Unterbeschäftigung“ an der IHK Dillenburg
06 / 2006 „Triz Konstruktionsprinzipien – systematisches Erfinden“ von Doz. Dr. D. Zobel.
11 / 2006 „Beurteilung und Auswertung von Arbeitszeugnissen“ an der IHK Wetzlar
03 / 2007 „Aufbau einer Arbeitsvorbereitung“, an der IHK Dillenburg, Doz. R.Weber REFA
03 / 2007 „Aufbau einer Fertigungssteuerung“, an der IHK Dillenburg, Doz. R.Weber REFA
02 / 2008 „CE-Kennzeichnungen“ IHK Marburg
06 / 2011 „Autodesk Inventor 3D Factory“, (40h), Fa. Prade, Han. Münden

- Persönliche Qualifikation -

04 / 1996 „Rede- und Kommunikationstechniken“, (24h), FH Giessen
03 / 2004 „Fit fürs Führen“ an der IHK Wetzlar
04 / 2005 „Ist Ihr Führungsstiel noch zeitgemäß ?“ an der IHK Wetzlar
09 / 2006 „Erfolg durch zielgerichtete Kommunikation“ (16h), VB-Wetzlar
09 / 2006 „Persönlicher Umgang mit Konflikten“ (16h), VB-Wetzlar
11 / 2009 „Zeitmanagement für FührungskraÅNfte“. (8h) IHK Wetzlar Doz. Betriebswirt Jürgen Kohl

- Photovoltaik, Erneuerbare Energien & Energie Effizienz -

11 / 2006 „Basis-Seminar Wechselrichter“, (8h) Fa. SMA Kassel
03 / 2008 „Energieeffizienz – Lichttechnik in der Gebäudetechnik“ (16h) VDI, Wissensforum 423402
06 / 2009 „Seminar – Wechselrichter“, (8h) Fa. SMA Kassel
06 / 2009 „Intensiv-Seminar Wechselrichter“, (8h) Fa. SMA Kassel
07 / 2009 „Auslegung von PV-Anlagen mit PV-Sol gridcon 3.0“, (8h) Fa. Solarklima, Berlin
09 / 2009 „Basis-Seminar Insel-Wechselrichter“, (8h) Fa. SMA Kassel
10 / 2009 „PV-Anlagenplanung & -Design“, (8h) Fa. SMA Kassel
10 / 2009 „PV-Montagesysteme“, (8h) Fa. Schletter, Forsting
10 / 2009 „Betreiberhaftung und Versicherungsschutz von PV-Anlagen“, (8h) Fa. Schletter, Forsting
10 / 2009 „Blitzschutz für PV-Systeme“, (8h) Fa. Schletter, Forsting
07 / 2010 „Intensiv-Seminar Insel-Wechselrichter“, (8h) Fa. SMA Kassel
10 / 2010 „Basis–Seminar Anlagenmonitoring“, (8h) Fa. SMA Kassel
10 / 2010 „Intensiv-Seminar Anlagenmonitoring“, (8h) Fa. SMA Kassel
03 / 2012 „Photovoltaik-Seminar Freilandanlagen“ (30h) Fa. Schletter, Forsting

- Sachverständigenwessen –

11 / 2009 „Einführung in die Sachverständigentätigkeit“, (16h) IfS Köln (092104)
03 / 2010 „Aufbau und Inhalte eines Sachverständigengutachtens“, (8h) IfS, Hamburg (101302)
05 / 2010 „Der öffentlich bestellte Sachverständige als Gerichtsgutachter“,(8h) IfS,Hamburg(101302)
08 / 2011 „Photovoltaik-Sachkunde A1“, (SachverstaÅNndigenprüfung) (16h) TÜV-Rheinland, Köln
04 / 2012 „Typische Fehlerquellen an PV-Anlagen A2“, (24h) TÜV-Rheinland, München
05 / 2012 „Sachverständigenwessen und Gutachten A3“, (24h) TÜV-Rheinland, München

Berufsrelevante Konstruktions- und Entwicklungsarbeiten:

01/1996 – 07/1996 Leiter einer Entwicklungsgruppe an der Fachhochschule Gießen. Entwicklung eines Bremssystems für schnelllaufende Industrierolltore.

Es wurde ein auf mechanischen Grundlagen basierendes Bremssystems entwickelt, welches auch unter häufiger Verwendung zuverlässige und schnelle Bremsergebnisse liefert.

09/1996 – 12/1997 Entwicklung eines Chaos Kontrollsystems im Physik Department an der University of Illinois at Urbana-Champaign, USA.

Grob zusammengefasst handelte es sich um die Anwendung eines Tiefpassfilter Feedbacks auf einen Chua-Oszilator zur Anpassung seiner eigenen Systemparameter. In meiner Diplomarbeit wurde das Verhalten solcher Systeme gezeigt und bewiesen, dass bestimmte chaotische Systeme mit angepassten Methoden kontrollierbar sind. Die positiven Ergebnisse meiner Berechnungen und Simulationen führten zu einem Bau dieser Anwendung im CCSR der University of Illinois at Urbana-Champaign, USA.

05/1999 – 04/2002 Entwicklung einer Web basierten BDE -Software für Produktionsunternehmen.

Ernst Ache Metallverarbeitung, Leun Mit dieser Software werden Betriebsabläufe und arbeitsgangspezifische Zeiten erfasst und statistisch ausgewertet. Mit Hilfe dieser Daten ist eine Nachkalkulation von Produktionsaufwendungen sowie die Kontrolle von personalbedingten Arbeitsergebnissen möglich.

05/2002 – 07/2003 Konstruktion, Patentierung und Bau eines Schnellspannsystems für LKW Container

Ernst Ache Metallverarbeitung, Leun Das Gebrauchsmuster mit der Nummer 201 04 335.1 umfasst die eigenständig entwickelte Systemkomponente der montageeffizienten Wandverriegelung für internationale Transportcontainer. Hierbei handelt es sich um ein Crash getestetes und TÜV-zertifiziertes Produkt. Die Entwicklung umfasste ebenfalls die Konstruktion und den Bau einer vollautomatischen Fertigungsanlage zur Herstellung und Verladung der genannten Containerwände.

08/2003 – 09/2004 Einführung eines Qualitätsmanagementsystem für halb automatisierte Montagesysteme

Ernst Ache Metallverarbeitung, Leun Es wurde ein Qualitätsmanagementsystem zur Sicherstellung der Qualitätsanforderungen im Fertigungsprozess eingeführt. Der Schwerpunkt lag im Schnittstellenbereich von automatisierten Prozessabläufen zu den Mitarbeiter bezogenen Arbeitsplätzen. Hierbei spielte sowohl die Qualität als auch die Prozesssicherheit in Hinblick auf Terminierung eine zentrale Rolle.

01/2005 – 08/2005 Entwicklung, Konstruktion und Bau eines Fahrzeugeinrichtungssystems

Hierbei wurde unter meiner Verantwortung ein durch moderne Fahrzeuganforderungen bestimmtes modulares Einbausystem zur Ausstattung von Servicefahrzeugen für die Solartechnik und andere verwandte Gewerke entwickelt und zur Produktionsreife gebracht. Die Entwicklungsergebnisse wurden durch Crash-Tests unter Mitwirkung der Fachhochschule Trier bestätigt und werden seither produziert und vermarktet. Das System zeichnet sich durch hohe strukturelle Integrität bei gleichzeitiger Gewichtsoptimierung aus.

04/2005 – 07/2006 Konstruktion und Bau einer Teleskop – Rollstuhlrampe

Diese Entwicklung umfasste die Konstruktion an technologischen und physikalischen Grenzen. In Zusammenarbeit mit der Fachhochschule Bingen wurde eine Rampe mit extrem hoher Festigkeit im Verhältnis zu ihrem Eigengewicht entwickelt. Die Rampe wurde unter den Bedingungen für Medizinprodukte nach der Richtlinie DIN EN ISO 14971:2001. konzipiert und von TÜV -SÜD in Hannover als solche geprüft und abgenommen. Der anschließende Aufbau einer Produktionslinie wurde unter meiner Verantwortung geplant und umgesetzt.

04/2005 – heute Planung und Bau von PV-Systemen

Unter Begleitung des Aufbaus der Fa. ISOMAET GmbH & Co KG., bezog sich meine Aufgabe und Verantwortung auf die korrekte Auslegung von PV-Systemen. Hierbei wurde im speziellen Wert auf die Einhaltung der Ertragsrechnung gelegt. In diesem Zusammenhang wurden von mir unterschiedliche Gutachten zu Ertrags- und Rentabilitätsberechnungen für ein anderes Unternehmen gestellt.

08/2006 – heute Entwicklung eines Reinraum angepassten Leckprüfverfahrens für eine vorgegebene Dichtungsapplikation

In Zusammenarbeit mit der Fa. LSTi in Leun und der Fa. RKD- Dichtungssysteme arbeitete ich an der Entwicklung eines reinraumgeeigneten Messverfahrens auf Basis des Druckabfalls bei Leckagen. In diesem Zusammenhang wurde ich im April 2007 in den Richtlinienausschuss des VDI (Verein Deutscher Ingenieure) berufen.

02/2007 – 11/2007 Konstruktion einer Aufdach-Unterkonstruktion für gerahmte PV-Module

In Zusammenarbeit mit unserem Kunden wurde eine von Hand nachstellbare Unterkonstruktion für PV-Module konstruiert und gebaut. Hierbei lag das Hauptaugenmerk auf der Möglichkeit, den Neigungswinkel schnell und ohne Kraftaufwand verstellen zu können.

04/2007 – 10/2008 Entwicklung und Aufbau einer PPS-Software auf Basis eines BDE-Systems

Zur Planung von komplexen Arbeitsabläufen mit Ressourcen und Kapazitätsbetrachtungen unter Berücksichtigung von Stücklistenstrukturen, wird ein web-fähiges PPS Produktions-Planung-System aufgebaut.

07/2007 – heute Erstellung von Ertrags- und Rentabilitätsgutachten mit ausgewählte Standorte für PV-Systeme.

Unter der Berücksichtigung von Sondereinflüssen wurden Ertrags- und Rentabilitätsgutachten für Kunden erstellt. Hierbei wurde insbesondere Wert auf das Zusammenspiel der verwendeten Komponenten gelegt, die auch unter wechselnden Randbedingungen den höchst möglichen Ertrag erreichen.

01/2008 – heute Schulung von Mitarbeitern in der Auslegung von Netzeinspeisegeräten für PV-Systeme.

Trainieren von interne und externe Mitarbeitern auf Gefahren in der Auslegung von Wechselrichtern. Es wird im speziellen auf die Richtigkeit des „Performance Ratio“ für die Auslegung von Dünnschichtmodulen gelegt. Dies für eine Ertragsermittlung eines PV-Generators unerlässlich.

04/2007 – 2010 Berufung in den Richtlinienausschuss des VDI für 2083 Blatt 16 Bereich “Reinraumumgebungen” für Halbleiter und Pharmazie

Dieser Ausschuss befasst sich mit Normierungen und Normierungsvorbereitungen. Meine Aufgabe ist das Einbringen von Spezialwissen im Bereich von Leckagen und Dichtungssystemen für die Halbleiterherstellung.

05/2008 – 05/2008 Konstruktion und Bau einer Energie effizienten Klassenzimmerpendelleuchte für ein Gymnasiums Neubau

Hier wurde unter Berücksichtigung von geltenden Normen eine Modulare Leuchte mit Direkt / Indirektem Lichtanteil in der Software Inventor 10 konstruiert und in Produktion gegeben. Die Entwicklung umfasste die Verwendung der T5 Technologie mit einem Lichtwirkungsgrat von über 75% bei vorgegebener ausleuchten und blendung.

11/2008 – 03/2009 Entwicklung einer Unterkonstruktion für PV-Systeme auf Flachdächern, ohne Dachdurchdringung.

Hierbei wurde von mir ein marktfähiges System entwickelt, welches die Montage einer PV-Anlage auf bestehenden Flachdächern ermöglicht, ohne die vorhandene Dachhaut zu durchdringen.

04/2009 – 05/2009 Auslegung und Konstruktion einer AC gekoppelten autarken Insel PV-Anlage in Küstennähe Griechenland / Kalamata zur Versorgung mehrerer Haushalte.

Es wurde ein modular ausbaubares System mit Unterkonstruktion entwickelt, welches im ersten Schritt ein Einfamilienhaus autark versorgen kann. Im zweiten Schritt sollte das Gesamtsystem so erweiterbar sein, dass in der Nachtbarschaft befindliche Haushalte, ebenfalls angeschlossen und autark versorgt werden könnten.

06/2009 – 07/2009 Entwicklung einer nachfühlbaren Freilandunterkonstruktion für nicht feste Untergründe zur Anwendung von PV-Systemen.

Das Hauptaugenmerk dieser PV-Entwicklung lag auf der Sicherstellung von Spannungsfreiheit bei nicht gewachsenen Untergründen. Diese kommen vorrangig als Abdeckung für Mülldeponien zum Einsatz. Hierbei ist sicher zu stellen, dass bei den verlangten Laufzeiten von über 25 Jahren keine Spannungen auftreten, die eine Zerstörung von den montierten PV-Modulen hervorrufen.

12/2009 – 05/2010 Entwicklung eines DC gekoppelten autarken Energieversorgungssystem für mobile und stationäre Anwendungen.

Die Aufgabe bestand in der Entwicklung eines 100% igen autarken System, welches über einen Zeitraum von 1 Jahr die Versorgung von Verkehrsanzeigetafeln mit einer Energie von 0,9 Kwh/d sicherstellt. Die Anlage ist ein Hybridsystem von einer Solaranlage gekoppelt mit einer PEM- Brennstoffzelle.

04/2010 – 05/2010 Entwicklung eines AC gekoppelten autarken Energieversorgungssystem für ein Einfamilienhaus in Süddeutschland.

Ein Kunde unseres Energieplanungsunternehmens hat ein Ferienhaus an einem netzfernen Ort in der Nähe von Freiburg. Dabei handelt es sich um ein 5-Zimmer (80 qm) Haus, in dem keine Energieversorgung vorhanden ist. Die Aufgabe bestand in der Auslegung eines autarken Energiesystems welches den Kunden in die Lage versetzte, von Mai bis Sep. jedes Wochenende und in den restlichen Monaten einmal pro Monat mit seiner gesamten Familie Netz unabhängig dieses Gebäude ohne Einschränkung zu bewohnen

02/2011 – 06/2011 Entwicklung eines Aufnahmesystems für PV- Fassaden-Module.

In enger Zusammenarbeit mit dem Kunden wurde eine spezielle Lösung für Dünnschicht-Fassaden-Module konstruiert und gefertigt. Das System ist aktuelle im Prozess der Bauzulassung und soll ab Q2/2012 eingesetzt werden.

06/2011 – heute Umbau eines 300kW Notstromgenerators zu einem BHKW mit Integration einer neuen PV-Anlage unter Berücksichtigung des Eigenverbrauchs.

Es soll ein vorhandener 300kW Notatomgenerator zu einem modernen BHKW mit KWK und Abgas wärme Rückgewinnung umgebaut werden. Das neue System wird die elektrischen Leistungen des Generators und einer neuen PV-Anlage verbinden und der Eigenstromnutzung zuführen.

11/2011 – heute Entwicklung eines Wärmetauschersystems für groß Schmelzereien.

Es wird für den nötigen Abkühlungsprozess eines in einer Gisserei erzeugten Produkts, ein rentables und prozessintegriertes WaÅNrmerückgewinnungssystem zur Heizenergienutzung entwickelt, konstruiert und ausführungsreif geplant werden, welches in einen vorgegebenen Prozess eingebunden werden kann, ohne die Produktionsabläufe nachhaltig zu stören.

Computer-, Controller-, Robotik- und Elektronikkenntnisse Betriebssysteme:

1979 – 1986 Verschiedenste BASIC-Interpreter Systeme
1986 – 1988 Apple 2e., CJD Oberurffs
1984 – 1996 DOS 2.1-6.3, Win 3.11, Win95 bis Win 7.
1996 – 1999 Nextstation (UNIX), im CCSR an der University of Illinois at Urbana-Champaign,
1999 – heute LINUX, Mac – UNIX. Beckman Institute,

Programmiersprachen:

1979 – 1990 Intensive Programmierung von verschiedenen BASIC Derivaten und Assambler.
1989 – 1994 NC- und CNC- Steuerungsprogrammierung
1989 – 1996 Pascal, Unterrichten in Pascal für Studenten VBasic, C, C++, Modula, Fortran77, (HTML)
1999 – heute Perl, Steuerungskontrolle und Datenerfassung per Web-Interface
2007 – heute Datenbankprogrammierung mit MySQL und PHP auch mit PHP-MyAdmin

Netzwerke:

1988 – 1996 Datei und Printerverteilung mit Win95 Netzwerken unter TCP/IP. Aufbau und Betrieb eines Netzwerkes für 20+ User mit Novel, Win. 3.11

Novel Network 2.15 to 3.12:

1996 – 1997 Betreuung kleiner Netzwerke unter Win95 und LINUX.
1989 – 1994 Administration und Konfiguration von Linux Servern und Netzwerken Samba, Apatsche, DHCP, DNS, NFS, NIS, MySQL-Server

Steuerungen und Datenerfassung:

1986 – 1988 Greifarm-Steuerung mit User-Port Interface C64 und C182
1992 – 1996 Parallele Schnittstellenprogramierung in Pascal und C
1996 – 1999 Hochgeschwindigkeitsdatenanalyse mit CVI-View
2001 – 2003 Automatisierungen durch serielle Schnittstellen Programmierung
2002 – heute SPS-Steuerungssoftware S7
2006 – heute Kommunikation mit Netzeinspeisegeräte für PV-Systeme

Besondere Software Schulungen:

06/1997 „LAB-Win-CVI-View“. (40h), University of Illinois at Urbana-Champaign
12/2001 „ACAD-14. (40h)“ VHS-Dillenburg
01/2003 „ROBOTstar V“ – Robotic-software (40h), Reis Robotics
05/2004 „VICAM PN 4000“ – CAD/CAM System – (40h), FINN POWER Halbergmoos
07/2009 „Software Schulung für PV-Sol gridcon 3.0“, (8h) Fa. Solarklima, Berlin
06/2011 „Autodesk Inventor 3D Factory“, (40h), Fa. Prade, Han. Münden
Allg. Natürlicher und erfahrener Umgang mit Standard-Software auf PC’s und MAC.

Fremdsprachenintensivierung:

1987 Englisch-Intensivkurs in Bridgewater, England 3 Wochen
1989 Englisch-Intensivkurs in Bridgewater, England 3 Wochen
1991 Englisch-Intensivkurs in San Diego, Kalifornien 4 Wochen
1995 Italienisch-Intensivkurs in Giessen Deutschland, 20 Stunden
1995 Technisches Englisch an der FH-Gießen, 1 Semester
1996 Englisch-Intensivkurs in Edinburgh, Schottland, 1 Woche
1996 – 1999 Forschungsaufenthalt an der UOI in den USA, 2 Jahre

Außer berufliche Aktivitäten:

12/1998 – heute Mitglied im ÖSSV
03/2003 – heute Mitglied des Astronomischen- Arbeitskreises- Wetzlar
01/2007 – heute Mitglied des VDI – 10700088 – Verein Deutscher Ingenieure e.V.
10/2009 – heute Mitglied der DGS – 24433 – Deutsche Gesellschaft für Sonnenenergie e.V.

Führerscheine und Führungsberechtigungen:

1986 – heute Führerscheine Klasse A1 ohne Auflagen
1988 – heute Führerscheine Klasse A, B, BE, C1E, M, L, ,T/S Fritzlar, ohne Auflagen
1988 – heute Motorboot- Führerschein -A- Binnen, Wetzlar, ohne Auflagen
1993 – heute Sportboot- Führerschein See, Hamburg, ohne Auflagen
1994 – heute BR-Segelschein (12 Meilen Zone), Damp, ohne Auflagen
2001 – heute Erwerb der Führungserlaubnis für Flurförderfahrzeuge, EVAUGE Giessen
2003 – heute Sportküsten- Schifferschein SKS, Hamburg, ohne Auflagen

Hobbies:

Mit meinen Kindern spielen, wandern, Wassersport, skifahren, reiten, fahrradfahren, camping, klettern, Analoge
und digitale Elektronik, Photovoltaik und autarke Energielösungen, Linux und Programmierung.

Stand 20.03.2012